Mit ETFs gegen das Dauerzinstief

You may also like...

8 Responses

  1. Gisela sagt:

    Vielen Dank für die gut zusammengefassten Infos und Tipps. Auch wenn meine eigenen ETFs gerade eher im roten Bereich liegen – ich habe erst diesen Sommer angefangen in ETFs zu investieren, so bin ich doch guter Dinge, dass sie in einiger Zeit alle grün sein werden. Was ich allerdings schon schwierig finde, ist den richtigen ETF aus der Fülle von ETFs auszuwählen. Ich hoffe, dass ich nach reichlich Recherche, die richtigen ausgewählt habe.

    Tschüß Gisela

    • Fräulein Zaster sagt:

      Ich hab gerade das gleiche Problem. Bin auf der Suche nach dem für mich richtigen MSCI World-ETF und bin etwas reizüberflutet bei der gigantischen Auswahl. Ich hab noch wenig Gefühl für Begriffe wie Swap, replizierend usw.

      • Dummerchen sagt:

        Hallo Alexandra,
        die Entscheidung, welcher MSCI World-ETF denn nun zu kaufen sei, ist ziemliche Geschmackssache und wird vermutlich relativ wenig Einfluss auf den Anlageerfolg haben. Da sind andere Dinge wie zum Beispiel die Sparrate deutlich wichtiger. Ob jetzt nun 0,2% oder 0,4% Kosten entstehen, macht nicht den Unterschied. Wenn Du Dich mit Begriffen wie Swap, Wertpapierleihe oder Replikationsart herumschlagen willst, wirst Du meiner bescheidenen Meinung nach beim Finanzwesir und/oder Zendepot bestmöglichst aufgeklärt. Wenn Du dann weißt, was das jeweils ist, wird Dir (wie vermutlich den meisten anderen) ebensowenig klar sein, wo nun ein potentiell kleineres Risiko schlummert: Bei der Wertpapierleihe oder beim Swap. Wirklich seriös wird Dir kaum ein Privatanleger da eine Antwort geben können. Vielfach wird hier nach Bauchgefühl für oder gegen die eine oder andere Art argumentiert.
        Mein persönlicher Tip: Vermeide ausländische nicht-swapbasierte Thesaurierer (in dieser Kombination). Alles andere ist steuerlich ok und von den Kosten her nahezu vergleichbar.

        Lieben Gruß
        Dummerchen

  2. Hallo Gisela,

    nachdem das III. Quartal 2015 börsenmäßig weniger gut gelaufen ist, wollen wir jetzt auf die Herbstrallye hoffen. Vielleicht wird das letzte Quartal besser? Aber selbst wenn nicht – auf lange Sicht werden deine ETFs schon die zu erwartenden langfristigen Renditen der jeweiligen Anlageklasse (Aktien, Renten, Immobilien, Rohstoffe, Geldmarkt) bringen.

    Und was die Auswahl angeht, kann ich dir nur beipflichten: Bei über 1.000 zugelassenen ETFs ist die Auswahl nicht einfach. Hier eine Empfehlung dazu:

    1. Index aussuchen
    2. Passenden ETF dazu mit der geringsten TER (Gesamtkostenquote) auswählen.

    Ausführlich kannst du das auch hier nachlesen:

    http://etf-blog.com/wie-sie-bei-der-auswahl-von-etfs-vorgehen/

    Viele Grüße

    Jürgen

  3. Philipp sagt:

    Ja ETF´s sind ein gutes Tool, aber auch kein Wunderheilmittel, da große starre Firmen meist enthalten sind. Eine gute Übersicht von ETF´s mit Bewertung findet man auch hier: http://www.investresearch.net/etf-uebersicht/

    • Fräulein Zaster sagt:

      Danke für den Link.
      Mich würde noch interessieren, wo die Bewertungen (x/10) herkommen?

      • Dummerchen sagt:

        Nicht nur Dich. Sieht ziemlich willkürlich aus. Mir sind da auf jeden Fall viel zu viele Apostrophs unterwegs…
        Justetf kennst Du sicher als mögliche Informationsquelle. Aber auch da gilt: Wenn Du wirklich sicher gehen willst, dass alle Angaben stimmen, dann schau abschließend vor einem Kauf auch nochmal auf der ETF-Anbieterseite nach, ob Domizil, Ausschüttungsart, etc. wirklich so wie angegeben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *