Krisenvorsorge, Preppertum & Survivalism

You may also like...

2 Responses

  1. Ric sagt:

    Hallo Fräulein Zaster,

    wow, toller Beitrag. Ich denke jeder der sich über Vorsorge, Finanzielle Freiheit oder ähnlichem beschäftigt, macht sich irgendwann Gedanken darüber, was alles passieren kann und ob man auch ohne die moderne Infrastruktur und Logistik (Alle Lebensmittel quasi immer und überall verfügbar) klar kommen würde.
    Wenn man bedenkt wie viel man doch so am Tag isst, und wie viele Ressourcen dafür nötig sind. Häufig enden solche Gedanken mit dem Kauf von Gold und dann ist es wieder gut. Ich mache mir jedoch schon weitere Gedanken und versuche wenigstens immer so viele Lebensmittel in der Abstellkammer zu haben, um knapp eine Woche „zu überleben“. Ob das reicht, ob ich hätte mehr machen sollen weiß ich natürlich erst wenn der worst case eintritt. Auf jeden Fall denke ich, so ein Training macht auf jeden Fall sinn und nach deinem Beitrag überlege ich mir so etwas auch mit meiner Freundin zu machen 😛
    Danke auf jeden Fall für den Tipp.

    P.S. Ich war so frei dich auf meinem Blog unter:
    http://www.frei-mit-42.de/kredite-von-privat-an-privat/
    zu erwähnen und zu verlinken. Ich hoffe das ist ok.

    • Na aber klar doch, ich freu mich! :-)

      Wenn deine Freundin ein bisschen outdoorsy ist, solltet ihr das auf jeden Fall. Ich kann’s wirklich ehrlich nur empfehlen. Ich überlege sogar nochmal mitzumachen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *