Sparquote April – 46%

You may also like...

2 Responses

  1. Ich finde, Todesfälle sind ein Grund, warum man immer ein paar liquide Mittel auf der hohen Kante haben sollte. Ich bin erst 33, habe aber schon keine Eltern mehr. Als sich vor vier Jahren abzeichnete, dass mein Vater schwerkrank war, war mir klar, dass ich Barvermögen schaffen muss, um die Beerdigungskosten stemmen zu können. Ich hatte da keine Berührungsängste, diesen Fall durchzurechnen. Andere finden es pietätlos, aber so eine Beerdigung kostet nunmal Geld und wir wussten nicht, wie viel die Lebensversicherung zahlen würde, da sich mein Vater große Teile hat ausbezahlen lassen müssen. (Hartz IV schreibt vor, dass man erst sein Vermögen nutzt, bevor man Stütze erhält.)

    Letztendlich konnte die Familie Trauerarbeit leisten, ohne ans Geld denken zu müssen. Mein Vater starb dann tatsächlich vor drei Jahren.

  2. Das ist nicht pietätlos, das ist sinnvoll voraus gedacht. In meinem Fall waren die finanziellen Angelegenheiten alle bereits geregelt. So mussten wir nicht auch noch ans Geld denken, sondern konnten uns auf unsere Familie besinnen.

    Herzliche Grüße und mein Beileid. Ich hoffe, dass mir zumindest meine Mutter noch lange bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *