Sparquote Januar – 33%

You may also like...

48 Responses

  1. Christoph sagt:

    Die Familie steht immer an erster Stelle aber ich freue mich endlich mal wieder über ein Lebenszeichen :) .
    Investierst du eigentlich in Sammlermünzen oder nur Bullion?

    LG

    LG

    • Fräulein Zaster sagt:

      Nee, keine Sammlermünzen für mich, nur die Massenware 😉
      Diesmal waren es häuptsächlich Australian Kangaroos.

      Grüße!

  2. Tuba sagt:

    Kein Stress, und selbst wenn du deinen Januarbeitrag erst im Februar geschrieben hättest, Familie geht vor!

  3. mafis sagt:

    Sie ist zurück. Der stündliche Check hat endlich wieder einen Sinn 😀

    Dabei für die ganzen Ausgaben immer noch eine ordentliche Sparqoute. Aber mit der Rügen Reise verstehe ich jetzt auch den Satz „Zwei Tage ohne Handy verbracht“. Ihr hattet einfach keinen Empfang oder 😉 ? Aber die Ostsee im Winter ist auch echt schön. Von daher auch eine gute Wahl eine neue Kamera zu besorgen. Und auch eine ordentlich dafür zu besorgen. Um Momente einzufangen lohnt es sich doch sehr oft ein paar Euro mehr hinzulegen.

    Bei mir ist das in ein paar Euro hoch zwei geendet. Fotografie ist für mich zum Hobby geworden. Der Automatikmodus ist dann natürlich mit der Zeit etwas verpönt. Aber der Automatikmodus ist heutzutage ziemlich gut geworden. Von daher draufhalten und weiter machen 😉

    Zurück zu den Finanzen. Die Idee mit den Kurswerten und Buchwerten finde ich ne sehr gute Idee. So sieht man immer den Unterschied, ob die Sprünge an den Investitionen selbst liegen oder einfach viel Geld geflossen ist. Hoffe natürlich auf gute Zeiten bei den Investitionen.

    Und nochmal Danke fürs Treffen. Waren wirklich super Stunden in der Gruppe.

    Gruß,
    mafis

    • Fräulein Zaster sagt:

      Stündlich ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber hey, jeder wie er mag ^^

      Bei Kameras trifft eine Sache wirklich zu: Wenn man billig kauft, kauft man doppelt. Meine alte, war in Ordnung, aber echt nicht zu vergleichen mit der Fotoqualität, die man heutzutage (für verhältnismäßig kleines Geld) bekommt. Ich werde aber trotzdem beim Automodus bleiben. Kannst mir ja beim nächsten Treffen mal erklären, wie das mit den manuellen Einstellungen funktioniert 😉 Schön, dass du dabei warst!

      Grüße! Alexandra

      • mafis sagt:

        Na gut ist eher so zweimal am Tag 😉

        Ja die Fotoqualität steigt rasant bei den Dinger. Grade die Handys überraschen mich immer auf neue.

        Und ich zeige dir gerne nächstes Mal, welche Knöpfe man drücken muss. 😀

        Gruß,
        mafis

  4. Hach, schön. Endlich wieder ein Sparquoten-Beitrag :-).

    Was Kameras angeht haben wir wohl das gleiche Talent. Die Überlegung in eine etwas bessere Kamera zu investieren gab es bei mir auch schon lange. Allerdings läuft selbst die Kamera meines Smartphones unter „Perlen vor die Säue“.

    Waren die Silbermünzen als Investition vorgesehen oder haben die Dich einfach angelacht? Finde bei Silber immer die Mehrwertsteuer so happig :-(.

    Von mir auch noch mal ein großes Dankeschön an Dich, dass Du das Treffen organisiert hast und auch eines an alle, die es wirklich hin geschafft haben!

    • Fräulein Zaster sagt:

      Sie haben mich definitiv einfach angelacht, werden nun aber trotzdem zu meinen Investitionen gezählt.

      Ich kaufe übrigens nur differenzbesteuerte Silbermünzen – auf diese wird keine Mehrwertsteuer fällig. Bei Barren hat man auf jeden Fall die Mehrwertsteuer. Aber ich weiß gerade nicht ohne googlen, ob man bei allen Silbermünzen um die Mehrwertsteuer drumrum kommt oder nur bei bestimmten. Jedenfalls wird auf Maple Leafs und Kangaroos keine Mehrwertsteuer fällig. Ich rate aber trotzdem von Maple Leafs ab, weil die zu Milchflecken neigen, das ist nicht so schön und kann ggf. den Rückkaufswert senken. Tjaja. Ich und Edelmetalle…. 😉

      Liebe Grüße,
      Alexandra

  5. Stefan sagt:

    Hi Alex!

    Ostsee-Kurztrips von Berlin habe ich letztes Jahr auch endlich (nach 3 Jahren in der Hauptstadt) zu schätzen gelernt. Ich war im März, Mai und September dort. Von Berlin aus ist man wirklich ruckzuck in Warnemünde. Es geht doch nichts über eine leckere Ostseescholle und einen Tag am Strand! Auch das Elbsandsteingebirge ist eine schöne Gegend für einen Kurztrip von Berlin.

    Ich schließe mich Max und Chris an: Habe mich sehr gefreut, dass du das Treffen organisiert hast und dass so viele coole Leute gekommen sind. Es war ein super Abend!

    Grüße, Stefan

  6. Dummerchen sagt:

    Auch von mir ein erfreutes „Yippeah!“ in die Runde – sie ist wieder da. Wobei ich ja sagen muss, dass das Live-Treffen für die lange Lese-Abstinenz mehr als entschädigt hat! Und, liebe Fräulein Zaster, wenn der Privatstress wieder Zeit frisst – Deine Leser warten sicher gerne auch etwas länger auf den nächsten Sparquoten-Bericht.
    Von mir auch nochmal ein herzliches Dankeschön für die Organisation des Treffens und den persönliche Empfang. Für mich war das ein sehr interessantes Wochenende! Nun kann ich den bekannten Namen ein paar Stimmen zuordnen und „höre“ neuerdings die gelesenen Kommentare oder Artikel – strange 😉 . Schön war aber auch ein paar Nichtblogger kennen lernen zu können. War eine tolle Mischung und insgesamt eine sehr unterhaltsame Runde!

    Zum Thema Kamera: Automatic-Modus rulez! Ich bin da auch ein echtes Dummerchen und bin froh, wenn ich den Blitz ein- oder ausschalten kann und am Ende niemand verwackelt gelöscht werden muss 😉 .

    Liebe Grüße auch an die Berlin-Runde
    Dummerchen

    • Fräulein Zaster sagt:

      Liebes Dummerchen, ich habe mich so gerfreut dich dabei zu haben. Ein wenig hätte man beim Treffen ja das Gefühl bekommen können, dass die Leute sich fast mehr über dich als über mich gefreut haben. 😀

      Stimmt! Jetzt wo du es sagst ist das bei mir genau das Gleiche: Ich lese die Kommentare mit den entsprechenden Stimmen im Kopf 😀

      • Dummerchen sagt:

        Nein, nein, Fräulein Zaster! Du warst die „Heldin des Abends“ und ich nur einer Deiner Gäste. Ich habe mich aber trotzdem sehr über ein paar durchaus positive Reaktionen gefreut.

        Ich freu mich schon auf ein Wiedersehen – wo auch immer das sein mag.

      • Binh sagt:

        Ich hab mir extra für dich freigenommen 😉 Und es hat auch wirklich Spaß gemacht, mal zur Abwechslung wieder Gespräche auf Augenhöhe zu führen :)

  7. Christian sagt:

    Schön, das du wieder „da“ bist.
    Habe mich schon immer gefragt wieso nichts kommt 😛
    Hoffe Ihr konntet euren Trip in vollen Zügen genießen :)
    Gruß
    Christian

    • Fräulein Zaster sagt:

      Hallo Christian,
      ja, der Kurztrip war wundervoll. Wir haben sogar jegliche Internetverbindung gekappt und völlig analog gelebt. Das war erstaunlich befreiend.

      Schön offene Investitionsquoten-Beiträge hast du da auf deinem Blog. Erinnern mich ein wenig an meine 😉

      Liebe Grüße, Alexandra

  8. Hey,

    endlich wieder Sauerkraut und Zaster. Cool, dass wieder Beiträge kommen. Das du vergessen hast, was du im Januar verkauft hast, zeigt, dass in deinem Kopf nur für die wichtigen Dinge im Leben Platz ist 😉

    Viele Grüße

    Lars

  9. Ex-Studentin sagt:

    Ich muss auch sagen, dass die Freude aufs private Treffen und der Wunsch, dass die Zeit bis dahin ganz schnell vorbei geht, darüber hinweh getröstet hat, dass es hier keine Beiträge gibt. Auch von mir noch mal vielen Dank, dass du uns alle zusammen gerufen hast :) (Und so viele tolle Menschen gekommen sind.) Das nächste Treffen müssen wir aus dem Süden irgendwie organisieren. Da freuen sich Mr und Mrs. W sicherlich auch. :)

  10. finnmasche sagt:

    Vielen Dank für das schöne Treffen – ich war dabei! Ich war sozusagen die „Dienstälteste“ in der Runde und hatte schöne Gespräche, tolle Menschen kennen gelernt und viele Anregungen bekommen. Herzlichen Dank für Deine Organisation. Dein Blog begleitet mich schon länger und ich lese gerne Deine Beiträge und freue mich schon auf ein – vielleicht???? – nächstes Treffen – wo auch immer.

  11. Hallo Alexandra,

    ich freue mich auch wieder von dir zu lesen.

    MFG Philipp

  12. Mitro sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich und viel Spaß mit der Kamera. Bei mir stehts auch immer nur auf Automatik, für die Feinjustierung ist die Dame des Hauses zuständig.

  13. Alexander sagt:

    Nachträglich alles Gute (ich hatte an deinem Geburtstag sogar an dich gedacht :) ).
    Ich war mir nicht sicher, ob das Treffen nun tatsächlich stattfindet, aber ehrlich gesagt, waren mir 400km zu weit, auch wenn du 1.000 km Anfahrt wert bist.
    Da wir alle ein Privatleben führen, kann es immer mal zu einer Blogpause kommen und wenn es „nur“ zwei Wochen Urlaub sind.
    LG Alexander

  14. „Lebt den der alte Holzmichel noch? JAAAAAAAA er lebt noch!“
    Nunja in diesem Fall ja eher sie, zunächst einmal alles gute nachträglich zum Schlüpftag!
    Und ich finde es immer wieder faszinierend, wieviel du sparen kannst, trotz der Mehrausgaben diesen/letzten Monat.
    Ich hoffe auch ich kann mal mehr als 20% meiner Einkünfte sparen, allerdings ist das in der Ausbildung ja doch recht beschränkt.
    Bin schon auf die Sparquote nächste/diese Woche gespannt 😀
    Und bei mir hat die Börse auch zwischenzeitlich ein Loch gerissen von ca. 15%, da ich aber noch viel Zeit habe und keine Position veräußert, ist alles gut.

    Gruß Philipp

  15. Thomas sagt:

    Es ist wirklich schön zu sehen, dass du dich darauf fokussierst, was für dich ein reiches Leben bedeutet:
    in deinem Fall eine neue Kamera oder einfach mal ein Kurztrip nach Rügen.

    Viel zu wenige Menschen machen sich nicht bewusst, was für sie ein reiches Leben bedeutet.

    Ist diese Frage einmal beantwortet, dann weiß man was man wirklich will. Und kann hierfür sein Geld ausgeben – ohne Schuldgefühle, da man den Rest des Gelden optimal anlegt.

    Zum Beispiel in ETFs – so wie du es tust.

    Ich glaube, dass besonders junge Menschen mehr von so einer Einstellung profitieren können. Anstatt die eigene Sparquote bei 5000% anzusetzten (Achtung Ironie! 😉 ) und so nichts mehr vom Leben zu haben.

    Deshalb ist auch das Motto meines Blogs „Reich leben. Jung starten.“ – so klappt es mit einem reichem Leben und dank Zinseszins auch mit dem Geld.

    Mach weiter so! :)

    Gruß
    Thomas

  16. Micha sagt:

    Huhu, ich bin vor etwa 2 Monaten auf deinen Blog gestoßen und finde ihn super. Das Lesen des Blogs motiviert mich sehr auch mehr zu sparen. Ich befinde mich in eine ähnlichen Situation wie du, ich bin zwar etwas älter als du (33) aber habe vor etwa einem Jahr angefangen mir bewusster Gedanken zu machen was ich mit meinem Ersparten machen soll. Auf dem Tagesgeldkonto verschimmeln lassen war keine Option mehr, auch weil der Betrag größer wurde und ich jedes Jahr sehr traurig wurde beim lesen der Zinsbescheinigung.
    Ich plane zwar nicht zu bloggen, aber möchte gerne für mich auch monatliche Abrechnungen einführen, zur Dokumentation. Kannst du mir verraten wie du dieses Tortendiagramm für die Spaßausgaben erstellst? Bzw. wie du die Werte dafür ermittelst? Ich habe gelesen, dass dein number26 Konto automatisch die Ausgaben kategorisiert. Nutzt du diese Funktion oder rechnest du die Summen manuell aus?
    Viel Erfolg wünsche ich weiterhin. Ich werde weiter fleißig mitlesen und wahrscheinlich auch ab und zu Kommentare dalassen.

    Viele Grüße,
    Micha

  17. Benedikt sagt:

    Ich finde es immer wieder beeindruckend deine Sparquoten-Beiträge zu lesen :) Irgendwann schaffe ich es auch mal mein Haushaltsbuch mit einer solchen Konstanz zu führen, dass ich als Statistik-Fan ebenfalls solche tollen Statistiken erstellen kann!

    Gruß
    Benedikt

  18. Christopher sagt:

    Mir geht es genauso wie meinem Vorposter. Ich finde es toll, dass man diese Motivation ein Haushaltsbuch zu führen solange aufrecht erhalten kann.
    Ich selbst habe es schon ein paar Mal versucht, und nach ein paar Wochen wieder aufgegeben. Hast du vielleicht ein paar Tipps beim Schreiben des Haushaltsbuches?

    mfG Christopher

    • mafis sagt:

      Ich klinke mich da mal. Die beste Lösung ist meist, wenn man sich einen Termin setzt. Jeden Abend, Woche oder Monat. Wie man möchte, dann einfach grob alles aufschreiben. In eine Excel z.B. Mittlerweile gibt es aber auch ne Menge Apps.

      Am einfachsten ist das Thema, wenn man möglichst viel Bargeldlos zahlt. Dann kann man mit den meisten Bankapps die Sache automatisch erledigen lassen. Ich nutzte Finanzblick, welches mitterweile eine 99% Treffsicherheit bei mir hat. Selbst schreiben muss man dann nicht mehr. Mit Bargeld wird das ganze Thema aufwändig. Von daher vermeiden.

    • Alexander sagt:

      Wir haben auch die ersten Jahre Haushaltsbuch geführt, allerdings nicht auf den cent (Pfennig) genau. Da wird es schnell lästig. Einfach 5-10 Kategorien wie Tanken, Lebensmittel, Kleidung usw. und da die Beträge grob rein. Es kam uns nie auf den Euro genau an, spielt auch keine Rolle ob man da um ein paar Euro falsch liegt. Es ging nur darum, wie die Geldflüsse sind.

      • Dummerchen sagt:

        Hach, Alexander! So weit wir in der Anlagephilosophie bei Aktien auseinander liegen, so ähnlich sind wir uns bei den „weichen Themen“ rund um die Finanzen. Immer wieder sehr erfrischend zu lesen, dass noch jemand mit sehr viel Gelassenheit vorgeht und mehr den Blick aufs große Ganze richtet. Mit zunehmenden Alter wird man vermutlich gelassener.
        Ich weiß auch heute halbwegs gut, wie viel monatlich so ausgegeben wird, aber ob’s in diesem Monat mal 50€ mehr oder weniger für Sprit ist oder nicht, ändert nicht wirklich viel. Ich finde, man sollte mal eine Zeit (ein halbes Jahr?) lang die Haushaltsposten in den Blick nehmen, wenn man sich nicht erklären kann, wo das ganze Geld bleibt. Danach sollten aber die großen Posten klar sein. Wenn sich dort sparen lässt, gut. Wenn nicht, geht’s halt nicht. Da hilft ein monatliches Aufdröseln der exakten Drogerieeinkäufe auch nur wenig.

  19. Dr. Dax sagt:

    Hallo Frau Sauerkraut,

    ich habe eine Frage zu Deinen ETF-Käufen.

    Genauso wie Du investiere ich auch in Aktien-ETF bei der ING-Diba. Ab 500,- Euro gebührenfrei. Super Sache.
    Aber wie hältst Du es mit dem Rebalancing? Wie oft rebalanced Du? Ich meine nur, wenn man immer mindestens 500,- Euro investiert, dann kann das prozentuale Verhältnis ja schnell in Schieflage kommen. Würde mich sehr interessieren.

    • Dummerchen sagt:

      Hallo, Dr. Dax!
      Du hast zwar nicht mich angesprochen, aber da die Hausherrin zur Zeit wenig zum schreiben kommt, reagiere ich mal auf deine Anfrage. (Ich glaube, „Frau Sauerkraut“ wird lieber Fräulein Zaster genannt ;-).)

      Im Grunde hängt die von dir angesprochene Schieflage durch die Einzahlungen von der Depotgröße und dem Verhältnis zur Einzahlungshöhe ab. Gerade bei sehr kleinen Depots macht eine 500€-Einzahlung ja mehr aus als bei einem sechsstelligen Depotwert.

      Ganz allgemein solltest du dir aber keinen allzu großen Kopf ums Rebalancing machen. Ich persönlich mache das laufend mit jeder neuen Einzahlung ins Depot. Man kann das aber auch nur einmalig im Jahr machen und dann entweder mit frischem Geld (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Steuerrückzahlung) oder tatsächlich durch Umschichtung.

      Dabei solltest du vor allem die Kosten und Gebühren im Blick haben. Wegen kleinen Verschiebungen (<5% vom Depotwert) würde ich eher nicht agieren. Ich würde dir raten: Gehe tendenziell eher behutsam vor. Reagiere nicht auf jede Welle auf dem Finanzozean, sondern halte lieber grob den geplanten Kurs bei. (Hin und her macht Taschen leer – 5€ ins Phrasenschwein…)

      Vielleicht meldet sich Fräulein Zaster noch, falls du noch Fragen hast, helfe ich dir aber auch gerne weiter.

      Liebe Grüße
      Dummerchen

    • Mitro sagt:

      Hallo Dr. Dax,

      ich baue mir mein Depot gerade auch wieder neu auf und habe daher ebenfalls das „Problem“, dass die Einzahlungen sofort die Balance durcheinanderwerfen. Ich habe mir persönlich folgendes System überlegt:
      Ich schaue wieviel ich voraussichtlich im Jahr investieren möchte, teile die Investitionssumme auf mein angestrebtes Verhältnis auf und investiere munter drauf los ohne unterjährig rebalncing vorzunehmen. Das wird, wie Dummerchen schon schrieb, erst bei größeren Positionen notwendig.
      Beispiel: Du möchtest monatlich 500 € investieren und hast dich für 70 % World / 30 % Emerging Markets entschieden. Das wären 6.000 € im Jahr, Aufteilung 4.200 € / 1.800 € in der Theorie. Ich würde jetzt einfach übers Jahr 4.000 € in den World und 1.500 € in den Emerging ETF investieren und bei der letzten Rate halt schauen wie sich das Depot entwickelt hat.
      Gruß
      Mitro

  20. Dr. Dax sagt:

    Hallo (kluges) Dummerchen & Mr. Mitro,

    danke für eure Antworten. Sehr nett, der Frau Sauerkraut äh Zaster auszuhelfen. Wirklich Top!
    Eure Kommentare bringen mich insofern weiter, dass ich nun weiß, dass ich mir nicht einen zu großen Kopf machen und das Thema nicht zu hoch hängen sollte. Schlussendlich (z. B. zum Jahresende) möchte ich schon in etwa meine gewünschte Aufteilung haben, aber ich sollte nicht krampfhaft versuchen hier laufend (jeden Monat…) zu rebalanzieren :-) um alles bis auf den letzten Prozentpunkt ohne Abweichungen hinzubekommen.

    Danke noch einmal für Eure Zeit und Mühe. Daumen hoch!

  21. Alexander sagt:

    Hallo Alexandra,
    gratuliere zu Deiner Geduld. Allein das aufschreiben der einzelnen Ausgaben würde mich schon wahnsinnig machen 😉
    Ein Frage allerdings, die Antwort habe ich leider nirgends gefunden: ich finde keinen Posten Lebensmittel in Deiner Aufstellung. Auch im ersten „Sparquote“ Beitrag konnte ich nicht erkennen, was sich genau hinter den Posten verbirgt. Essen tust Du ganz offensichtlich (s. Blog Kategorie) aber wo versteckt sich das im Budget?`
    Gruß
    Alexander

  22. Bernd sagt:

    Schade, dass es hier keine neuen Informationen mehr gibt. Waren viele interessante Aspekte hier zu lesen.

  23. Holger sagt:

    Liebe Alexandra.

    Ja, ist wirklich schade, dass Du jetzt schon längere Zeit keine neuen Beiträge mehr gebracht hast, ich hab die immer voller Vorfreude angeklickt. :(

    Ich denke aber, Du wirst gewichtige Gründe haben, hier erstmal kürzer zu treten. Ich freue mich schon auf den nächsten Blogeintrag von Dir! Ich wünsche Dir alles Gute!

  24. plutusandme sagt:

    Schade,schade,schade.
    Der Blog fing sooo vielversprechend an. Ich würde mich freuen, wenn es nur eine schöpferische Pause ist.
    Ein Lebenszeichen, das es hier mal weiter geht wäre trotzdem nett, oder haben wir Dich in Hamburg so verschreckt? 😉

    Lieber Gruss
    Plutusandme

    • Dummerchen sagt:

      Nein, nein, plutusandme!
      Ihr habt sie nicht in Hamburg verschreckt – das haben wir vorher in Berlin schon gemacht ;-).
      Aber mal im Ernst. Auch ich würde mir wieder ein paar Zeilen von Alex wünschen, aber dass es ein paar Themen in ihrem Leben gibt, die gerade die Energie binden könnten, erschließt sich ja aus den letzten Beiträgen.
      Ich würde einen Fortbestand des Blogs nicht anzweifeln und einfach mal abwarten. Ich bin wie du gespannt wie es weitergeht.

  25. Mic sagt:

    Hallo Gemeinde,
    ich verspüre hier eine Wahnsinns-Ruhe…entweder ist die Sparquote ungefähr in Höhe der aktuellen Umlaufrendite, oder jemand hat das Internet gelöscht…
    Ein Tipp von meiner Seite an die Bloggerin…es gibt eine Frau (Diane Bruno) an der Fondsspitze, die über Jahre die Benchmark schlägt und mit dem Fonds Mandarine Unique Small & Mid Cap Europe Fund den einzigen einzigartigen nur von Frauen gemanagten Fonds verwaltet. Von der Philosophie her passend zur blog-Page.
    Viel Spaß weiter beim Ruhen.

    Viele Grüße von der Küste
    Mic Ro

  26. plutusandme sagt:

    @Dummerchen
    neee, ich habs, Alex hat den Job gewechselt. Geben wir Ihr die Einarbeitungszeit und freuen uns auf neue Beiträge.

  27. plutusandme sagt:

    War wohl nicht schwer 😉
    Vervollständige mein eigenes Xing Profil gerade und überarbeite unsere Blogroll.
    Über das Xing Profil bauen wir das Netzwerk weiter aus, falls es nach der Fortbildung irgendwann mal in die Selbstständigkeit geht. Ist ja nur eine kleine Branche, in der wir uns bewegen. Gefunden hat Dich übrigens Frau Plutusandme, also wennschon dennschon Stalkerin.
    Aber schön, das wir eine Reaktion provozieren konnten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *