Wie mich Facebook um den Verstand bringt und warum auf die Nerven gehen manchmal zum Ziel führt

You may also like...

23 Responses

  1. Selbstverständlich „errette“ ich Dich… :)

  2. Ich gehöre ja auch zu den „Späteinsteigern“ bei Facebook und zu den eher halbherzigen Nutzern. Und kenne daher auch sehr gut die nervigen Seiten. Alleine schon aus diesen Gründen: Ein „Gefällt mir“ auch vom Privatier, der sich natürlich über einen Gegenbesuch auf seiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/pages/Der-Privatier/1591046344444155 sehr freuen würde 😉

    Gruß, Der Privatier

  3. mafis sagt:

    Bin ja eher ein Twitterfan. Aber natürlich wollen wir das Problem mit dem Mails lösen. 😉

    Aktuell kriege ich ja auch Bock über diese Themen zu schreiben 😀 aber ein dritter Blog…

    • Fräulein Zaster sagt:

      Musst doch nicht gleich einen neuen Blog anfangen. Du kannst in deinen bereits bestehenden Blogs doch schreiben, wovon du willst 😉

      • mafis sagt:

        Da hast du natürlich Recht und so werde ich es wohl auch machen. Auch wenn es nicht der Blog sein wird, welchen du jetzt schon kennst. 😉

        Erinnert dann wohl eher an ein Tagebuch aus 5 verschiedenen Themengebieten, aber irgendwer wird auch daran Interesse haben 😀

  4. Tuba sagt:

    Hallo, da hast du mich aber in die selbe Situation gebracht ich schaue ins Postfach sehe eine Mail von „Sauerkraut und Zaster“ und hoffe auf die Idee für schnellen Reichtum und du redest über Facebook. Beim nächsten mal geht es bitte wieder ums „reich werden“ 😉

    • Fräulein Zaster sagt:

      Da hast du völlig recht! 😀
      Ich werde den nächsten Beitrag wieder „finanzieller“ gestalten. Entweder was zur Quellensteuer oder eine Ode an die Billigkeit. Mal schauen. Wenn du eine Präferenz hast, immer her damit – so als Entschädigung für den Facebook-Post.

  5. Ringo sagt:

    Von den Facebook Mails wirst du noch viel mehr bekommen.

    Tipp: ganz am Ende der Mail befindet sich ein Abmelden-Link. Einfach draufklicken und du dämmst die FB-Mailflut ein.

  6. Romsdalen sagt:

    Finanzielle Dinge via Facebook zu kommunizieren ist für mich ein absolutes No-Go.
    Bei FB habe ich einen Teil meines Freundeskreis, und genau dorthin sollten solche Themen als allerletztes gelangen.

    • Fräulein Zaster sagt:

      Kann ich nachvollziehen. Ich habe meine Facebook-Seite auch komplett von meinem Freundeskreis-Account getrennt. Wobei es ja eigentlich schade ist, dass man dieses Thema ja mal so gar nicht mit Bekannten besprechen kann und will.

      Was ich allerdings bei Facebook wirklich praktisch finde ist, dass ich dort meine ganzen Favoriten-Blogger abonniert habe und so immer auf einen Blick eine schöne Übersicht habe, wer was veröffentlicht hat. Finde ich besser, als Email-Abonnements – die überfordern mich so schnell.

  7. MichaDerXte sagt:

    Nur mal so aus dem Bauch heraus: Ich glaube nicht, dass zwei getrennte Facebook-Accounts, die von der gleichen IP-Adresse ausgehen, bei Facebook auch langfristig „getrennt“ bleiben. Etwas mit FB-Bekannten nicht besprechend wollen und gleichzeitig die gleiche Plattform dafür zu benutzen, wird glaub ich langfristig nicht funktionieren. Zugegebenermaßen weiß ich nicht, wie FB im Detail funktioniert, da ich keinen Account habe. Dass FB aber primär an Datenverknüpfung interessiert ist, dürfte klar sein.

    • Romsdalen sagt:

      Das erinnert mich an den schönen Vergleich mit den Salatköpfen auf dem Feld, die sich jeden Tag freuten dass ihr netter Dienstleister (Bauer) kommt und sie gießt ohne zu merken, dass sie eigentlich die Ware sind, die gehandelt wird.

      Und jetzt die Quizfrage bezogen auf FB: wer ist der Bauer und wer ist der Salatkopf?
      :)

  8. Christian sagt:

    Aus meiner eigenen Einstellung heraus bin ich auch gegen Facebook.

    Habe zwar auch einen ACC nutze diesen aber nur Geschäftlich um Marketing zu betreiben und für Kontaktpflege. Aus Aktionärs Sicht muss ich sagen THUMPS UP. Stehe schon kräftig im Plus und werde halten bis Zuckerberg in Rente geht.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *